Mila's Astronautinnen-Honig

Die Geschichte von Mila's Astronautinnen-Honig

Unsere kleine Astronautin. Weil auch ganz kleine Frauen mitten drin sein wollen, hat „Moma“ ihre Enkeltochter gleich mal ordentlich ausstaffiert. Ein richtiges kleines Imker-Outfit ist es geworden. 

Mit grosser Begeisterung hilft nun unsere Tochter Mila ihrer Grossmutter Barbara bei der Betreuung und Pflege ihrer fleissigen Bienen. Wie es sich für eine richtige Imkerin gehört, hat sie sich stolz auch schon den ersten Bienenstich eingehandelt. Diesen herausfordernden Moment hat Mila mit aller Tapferkeit bewältigt, die ihr in dieser Minute des Schreckens und des Schmerzes zur Verfügung gestanden hatte.

Lea und ich als Eltern freuen uns gewaltig, dass Mila den Mut und die Freude aufbringt, das Imker-Abenteuer immer wieder mit Begeisterung zu erleben. Übrigens lassen Mila und Barbara ihren Bienen viel mehr Honig übrig, wie sie eigentlich müssten. Ihnen sind glückliche und gesunde Bienen wichtiger als alles andere.

Limitiert auf 200 Gläser jedes Jahr

Kleine Frauen dürfen sowas ruhig genussvoll geniessen. Darum gibts einfach nur 200 Gläser jedes Jahr, denn wo Mila drauf steht, soll auch Mila drin sein. Falls Sie Lust haben, etwas Gutes zu tun, Milas Astronautinnen-Honig gibts für 48 Franken bei Gygax Juwelier in Aarau. Der Ertrag wird gespendet.

Wir spenden den Ertrag für die Jugend

Milas Grossvater Hansueli "Gaxi" Gygax hat sich zeitlebens für die Jugend und den Nachwuchst im Sport eingesetzt. Handball war neben Geschäft und Familie seine grosse Leidenschaft. Im Zeichen seines Vermächtnisses und in Andenken an einen fantastischen Menschen spenden wir den Ertrag aus dem Verkauf des Honigs an der Stiftung Handball Jugendförderung Aargau . Diese gemeinnützige Organisation investiert in die Begeisterung junger Menschen für den Sport im Allgemeinen und für den Mannschaftssport Handball im Speziellen.